Ihr zertifiziertes Immobilienbüro in und um Berlin
Living in Berlin Logo
Wir vermieten und verkaufen Ihre Immobilie
Schnell und sicher

Schlampereien bei Bau

Wenn die Treppe rückwärts nach oben geht und seitlich nach schräg: Schlampereien beim Bau

Heute ist ein großartiger Tag für Herrn Panne. Seine Maisonette-Wohnung ist endlich fertiggestellt und er macht sich auf den Weg zur Bauabnahme. Auf der Fahrt in seinem VW Phaeton (Phaeton war übrigens der Sohn des Sonnengottes Helios und fuhr Vaters Wagen zu Schrott – aber das müssen wir Herrn Panne ja nicht auf die Nase binden, zumal seine sehr klein ist, die würde das gar nicht tragen können) … auf der Fahrt also denkt er verzückt an Frau Drolliger. Sie ist seine zukünftige Mieterin und am Abend wird er sie mit einer Flasche Moët & Chandon aufsuchen, um den Vertrag zu unterzeichnen. Vielleicht werden sie beide ja zu Ügo & Brischiet (sein Name ist Hugo, ihrer Brigitte, aber er liebt die französische Sprache). Doch so schnell wird er nicht „schö tähm“ (das heißt „je t‘aime“, Hugo!) in ihr Ohr hauchen können, denn:

Sein Lächeln – so breit wie ein gebährfreudiger Damenpopo – soll sich schnell in eine frostige (a….kalte, wenn wir beim Bild bleiben wollen) Miene verwandeln.

Noch nichtsahnend begrüßt er die Mitarbeiter der Firma Murksisch & Stümper, um dann mit Frevelmann, dem Bauleiter, seine Wohnung zu begutachten.

Besser zu beschlechtachten: Was er zu sehen bekommt, müssen Sie sich in etwa so vorstellen wie ein nigelnagelneues Auto, das auf vier Scheinwerfern fährt, während es mit dem Reserverad gesteuert wird; bei dem man auf den Rückspiegel tritt, um Gas zu geben und der Motor klingt wie eine röchelnde Schnecke, die ihre nicht vorhandenen Beine in die Hand genommen hat, um in zwei Stunden einen Halbmarathon hinzulegen.

Wir wollen hier nur einiges nennen:

Als er das Flurfenster öffnen will, knallt es nach zwei Zentimetern gegen das Treppengeländer (Stoßlüften der anderen Art), das Bidet ist über der Badewanne angebracht (was ja beim Duschen ganz praktisch sein kann, aber eben nur beim Duschen) und unter der Spüle befindet sich ein derartiges Labyrinth an Leitungen und Rohren, dass er sich fragt, ob er sich in einer Großküche mit integriertem Waschsalon befindet.

Herr Panne ist nicht alleine, Baumängel sind keine Seltenheit.

Und meist auch nicht so eindeutig zu erkennen. Deshalb ist es dringend notwendig

  • den Bauvertrag inklusive der Baubeschreibungen genau zu überprüfen, bevor Sie unterschreiben – achten Sie besonders auf juristische Feinheiten und korrekt geplante Technik,
  • für eine baubegleitende Qualitätskontrolle durch einen unabhängigen Bausachverständigen zu sorgen (als Laie können Sie das nicht stemmen),
  • bei der Bauabnahme sämtliche Mängel in einem Protokoll festzuhalten.

Sind beispielsweise

  • Putz, Mauerwerk und Holzbalken rissig,
  • Fenster, Türeinfassungen, der Keller, die Lüftungsanlage undicht?

Wurde

  • der Rohbau während der Bauphase unzureichend gelüftet und droht deshalb Schimmelbefall,
  • der Estrich schlecht gegossen,
  • die Heizung falsch bemessen bzw. eingestellt?

Gibt es Baumängel beim Innenausbau?

Oft machen sich Defizite erst viel später bemerkbar. Nur wenn diese innerhalb der Verjährungsfrist (bis fünf Jahre nach der Abnahme) sichtbar werden, muss die beauftragte Firma für deren Beseitigung geradestehen.

Glück im Unglück

Herr Panne hat ja nun den Pfusch bei der Abnahme entdeckt und kann das Ruder noch rumreißen (offentlisch auch bei Brischiet). Er hat zwar keine Ahnung von diesem Sport, aber wenn er Folgendes beherzigt, wird ihm das gut gelingen:

1. Er muss die Mängel – wie gesagt – schriftlich genau dokumentieren (am besten per Einschreiben) und 2. der Firma Murksisch & Stümper fristgerecht sowie realistisch einen Termin setzen, bis zu dem sie die Ausbesserung sicherzustellen hat.

Die Kosten für Bauschäden können richtig ins Geld gehen.

Und sollten Sie irgendwann in Erwägung ziehen, Ihr Haus oder Ihre Wohnung zu verkaufen, dann können unentdeckte oder nicht behobene Baumängel den Wert Ihrer Immobilie sogar enorm schmälern. Demgegenüber investieren Sie weitaus weniger in einen Experten.

Dasselbe gilt übrigens auch für den Verkaufsprozess an sich. Ein minimaler Fehler – etwas Maßgebliches, das Sie aus verständlicher Ahnungslosigkeit übersehen; ein juristischer Patzer, der zu hoch oder zu tief angesetzte Kaufpreis … die Liste ist endlos und kann Ihr Projekt zu einem Megaflop mutieren lassen.

Was Sie benötigen, ist ein fachmännischer Rundum-Schutz vor allen Eventualitäten. Ein Anruf genügt, schon wird Living in Berlin zu Ihrer persönlichen Firewall. Und Sie sind im erfolgreichen Endergebnis der hocherfreute Verkäufer.

Sie möchten verkaufen?

Ihr zertifiziertes Immobilienbüro in und um Berlin
© 2011 - 2021 Living in Berlin e.K.