Ihr zertifiziertes Immobilienbüro in und um Berlin
Living in Berlin Logo
Wir vermieten und verkaufen Ihre Immobilie
Schnell und sicher

Mehrere Makler beauftragen

Eine Sache übers Knie zu brechen, tut nicht nur weh – das gewünschte Ziel kann auch dauern

Don Johann – so wird er ehrfürchtig von seinen Kumpels genannt –, lässt nichts anbrennen (außer Milch. Milch brennt echt immer bei ihm an). Er hat meist zwei, drei Frauen am Start und läuft nebenbei jedem Weiberrock hinterher, was früher einfacher war: Da gab es noch nicht so viele Jeansträgerinnen. So empfängt er regelmäßig verschiedenen Damenbesuch in seiner „Casa Nova“, wie er seine Wohnung nennt. Seiner Nachbarin Frau Hammel ist das ein Dorn im Auge. Klar, die blöde Ziege ist bloß neidisch. Deshalb will er ihr bei diesem medizinischen Problem auch nicht helfen, obwohl er sich sonst für einen absoluten Gentleman (auch als Dr. Schiwago!) hält.

Momentan trifft er sich mit der sanftmütigen Sarah und der niedlichen Nora. Aber irgendwie fehlt ihm da zunehmend der Pep und er beginnt immer mehr, die Däumchen zu drehen – gar nicht gut bei seiner Finger-Arthrose. Bevor er vor lauter Langeweile umkommt (das ginge gar nicht, er stellt sich ja seinen Tod im Bett vor, während er sich den Verstand aus dem Kopf … aber das geht hier nun wirklich zu weit), also bevor das geschieht, beschließt er, seinen Bestand an Ladys zu erweitern.

Und der Gott des Harems ist ihm hold.

In Null Komma Nix lernt er Laura (lasziv), Mira (mondän) und Cora (charismatisch) kennen. Die ersten Tage sind turbulent, er kommt sich vor wie in seinen besten Sturm- und Drangzeiten. Zehn strahlende Augen, fünf küssende und lachende Münder, streichelnde Hände … den Rest denken wir uns jetzt einfach mal. Aber schon bald lassen die Damen sein Herz so hochschlagen, dass er befürchtet, einem Herzinfarkt zu erliegen, denn: Plötzlich und gaaanz unerwartet befindet er sich in einer Tsunami-Druck-Phase.

Zum Beispiel schenkt er Nora einen Spitzen-BH in Körbchengröße D und versteht erst zu spät die nach einer Natter klingenden Frage: „WILLST DU MIR DAMIT ETWAS BESTIMMTES SAGEN, JOHANN?“

Oder als er Mira ein Parfum von Laura Biagiotti mit einem Kärtchen „Dein Name ist dufte (Zwinkersmiley, Zwinkersmiley, Zwinkersmiley)!!!“ schenkt und eher ein gequältes Erbsenkichern als ein Lächeln erntet.

Und dann noch dieser blöde Schmusesong Sara von Starship, bei dem er Cora im Arm hält und ihr den Teil „And Sara, nobody loved me anymore “ zärtlich ins Ohr haucht. Woraufhin Cora ihn anschaut wie in der nächsten Passage:

„Sara, Sara …

Storms are brewin' in your eyes …“

Kurz: Er weiß nicht mehr, wo ihm der Kopf steht. Nehmen wir mal an, am verlängerten Rücken.

Weil er echt am A…. ist. Und weil ihm dazu die Frauen komplett über den jetzt umpositionierten Kopf wachsen, können wir uns vorstellen, in welche Schieflage er sich da hineinmanövriert hat.

Und nun steckt er wirklich in der Zwickmühle (autsch!). Nicht nur, weil ihm jetzt zehn grimmige Augen, fünf verkniffene Münder, abwehrende Hände … das Leben versauern (dagegen ist eine Zitrone bonbonsüß), sondern auch, weil er sich insgeheim nach DER Liebe sehnt und sich nur nicht vorstellen kann, dass EINE Frau sanftmütig, niedlich, lasziv, mondän, charismatisch und alles sein kann, was er sich wirklich wünscht.

Zu hoch gepokert. Zu tief gefallen.

Und genau das kann Ihnen leider auch passieren, wenn Sie mehrere Makler mit dem Verkauf Ihrer Immobilie beauftragen. Grundsätzlich können Sie diese Möglichkeit natürlich in Betracht ziehen. Was jedoch im ersten Moment verlockend und aussichtsreich klingt, weil doch viele Experten für ein Projekt bestimmt das optimale Ergebnis erzielen werden, kann dazu führen, dass Sie sich in die Nesseln setzen. Und dann brennt es auf den Nägeln, eine Lösung zu finden.

Mit einem einfachen Makler- oder auch Allgemeinauftrag erlauben Sie jedem, dem Sie solch einen Auftrag erteilen, dass er für Sie tätig werden darf – ohne Verpflichtungen oder rechtliche Bindungen. Da auf diese Weise aber die Provision durch die Konkurrenz nicht gesichert ist, können Sie mit einem Minimaleinsatz ohne Herzblut rechnen.

Viele Makler verderben das Geschäft

Warum ist das so?

Echte Interessenten beobachten den Markt genau und werden misstrauisch, wenn Ihre Immobilie

  • zu unterschiedlichen Preisen und
  • auf Portalen doppelt und dreifach beworben wird.

Das erweckt zudem den Eindruck, hier werde versucht, einen Ladenhüter an den Mann oder die Frau zu bringen. Als bitterböse Konsequenz kann Ihre Immobilie (weit) unter Wert verkauft werden.

Davon zahlen Sie jedoch noch dem Makler die Provision, dessen Arbeit den Verkauf zustande gebracht hat.

Aber: Vorsicht! Falle!

Es kann Ihnen passieren, dass mehrere Makler dies behaupten und auch nachweisen können. Kommt es hart auf hart, werden von Ihnen Mehrfach-Provisionen verlangt. Und dann sind Sie wirklich mit Ihrem Latein am Ende. Selbst Französisch, Mandarin oder Suaheli hilft Ihnen dann nicht weiter.

Ach Quatsch. Das erzählen Sie doch nur, weil Sie einen Alleinauftrag haben wollen.

Natürlich ist Living in Berlin daran interessiert, Ihren Auftrag nicht mit anderen zu teilen – weil wir Ihnen unseren vollen Einsatz garantieren möchten und für Sie eine zielstrebige Strategie ohne Zickzack- sondern auf Erfolgskurs verfolgen. Kein Wischiwaschi, sondern eindeutig beworben mit einer klaren und deshalb umsetzbaren Kaufpreisvorstellung.

Deal?

Dann rufen Sie uns doch einfach jetzt an und sichern Sie sich Ihren Exklusiv-nur-für-Sie-Makler-Auftrag. Genau wie Johann sich seine Exklusiv-Sarah gesichert hat. Und nun einfach nur rundum glücklich ist. Wie Sie. Wenn Sie es wollen.

Geschrieben von Susanne Purol

Sie möchten verkaufen?

Ihr zertifiziertes Immobilienbüro in und um Berlin
© 2011 - 2021 Living in Berlin e.K.