Ihr zertifiziertes Immobilienbüro in und um Berlin
Living in Berlin Logo
Wir vermieten und verkaufen Ihre Immobilie
Schnell und sicher

Gartenteich winterfest machen

Wenn Sie auf Ihrem Gartenteich Schlittschuhlaufen wollen, dann lesen Sie nicht weiter …

Bill Tor schwitzt, als wäre er ein Gänsebraten im Backofen. Und fühlt sich so geblendet, dass er meinen könnte, Angelina Jolie stünde keck im Bikini vor ihm. Sein Herz rattert wie eine elektrische Schreibmaschine, die von einer Profi-Stenotypistin bedient wird und er hört wie durch einen Tunnel Applaus.

Bill sitzt im Rampenlicht. Auf einem Barhocker. Leider fehlt etwas Hochprozentiges. Dafür hat er Günther Jauch vor der Nase. Er ist gerade bei der Millionenfrage.

Kleiner Rückblick

Die ersten Fragen waren Pipifax für ihn, z. B.:

  • „Was qualmt und hoppelt über die Wiese?“ Logisch: „Ein Kaminchen.“
  • „Wofür stehen die Buchstaben A, K und Z in Kostenplänen?“ Pah, wie babyleicht: „A wie arithmetische Überkalkülsbilanzen, K wie kosmische Wahrscheinlichkeitsberechnungen bis hin zu Z wie zykrofintilogikalische Prognosen.“
  • „Wer war von 1429 bis 1435 Bürgermeisterin der Altstadt Tatterlingen?“ Das ist bedingungsloser Teil unseres Geschichtsunterrichtes gewesen! „Katie Greis.“
  • „Wie lauten die letzten acht Zahlen Ihrer IBAN?“ Mannomann, das wurde ich immer abgefragt, wenn ich mit E-Minus telefonierte … das haben uns doch schon unsere Eltern beigebracht!“ „08154711.“

(Okay, er hat zwar für diese und die restlichen Fragen alle Joker verpulvert – er ist ein großer Fan von John Wayne –, aber egal.)

Denn nun geht es um die Wurst. Das ist doppelt tragisch, da Bill Veganer ist.

Es ist mucksmäuschenstill, sein Kopf prickelt wie zu schnell geschlürfter Champagner.

„Was ist ein Eisfreihalter?“

„ …………………………………..“

Bill hat nicht den leisesten Schimmer. Im Gegenteil, er tappt völlig im Dunkeln. Möglicherweise liegt es auch daran, dass er sich aus lauter Verzweiflung kurz die Kapuze seines Sweatshirts (neudeutsch: Hoodie – DAS hätte er verdammt noch mal gewusst!) über die Augen gezogen hat.

Nun drängelt der Jauch auch noch. Das kann Bill gar nicht ab. Erinnert ihn zu sehr an seine Frau Melinda, die immer wieder auf den Ess-, den Nacht-, den Couch- und sogar den Nachtisch (bevorzugt Pudding) trommelt, wenn er nicht sofort die Frage beantworten kann, wo er denn so lange geblieben wäre. Um den gewohnten Zoff zu vermeiden, entscheidet er sich deshalb nach dreieinhalb Minuten auch ganz spontan für B:

„Vorrichtung für Kinder, damit sie sich nicht immer mit Ed von Schleck, Dolomiti oder dem Flutschfinger bekleckern.“

Die tragische Melodie „Sie haben es verbockt“ ertönt melodramatisch. Zack, ist Bills Gewinn auf schnöde 500 Euro gekracht.

Das wäre nicht passiert, wenn er an seinen Gartenteich in seinem neu gekauften Haus gedacht und unseren Artikel gelesen hätte

Denn in diesem steht die Lösung. Aber dazu später mehr, wir wollen es ja spannend machen.

Wer seinen Gartenteich inklusive Bewohner auch im nächsten Frühling noch genießen möchte, sollte ihn winterfest machen. Durch die Kälte wird die organische Masse zersetzt, was den Sauerstoffverbrauch drastisch erhöht. Deshalb muss unbedingt das Zufrieren des Teiches vermieden werden, denn sonst ringen Fische und Frösche nach Luft – mit Todesfolge.

Was können Sie also tun?

Da absterbende Ufer- sowie Teichpflanzen, Laub und Algen bei Kälte im Wasser beginnen zu faulen, sollten Sie

  • die Pflanzen zurückschneiden (Schilf, Gras, Zyperngras oder Binsen z. B. können etwa 20 Zentimeter stehen bleiben),
  • Laub und Algen sorgfältig keschern,
  • bereits vorhandene Verschmutzungen mit einem Teichschlammsauger beseitigen und
  • frostempfindliche Pflanzen wie Wasserhyazinthen oder Lotusblumen in einem vollen Wassereimer an einem hellen Ort über null Grad lagern.

Seerosen und einheimische Pflanzen wie Wasserschwertlilien oder Froschlöffel können im Teich bleiben, diese sind winterfest.

Entfernen Sie nun noch Wasserpumpen, die weniger als 80 Zentimeter unter der Wasseroberfläche liegen, damit diese nicht einfrieren und kaputt gehen.

Nemo, Wanda und Flipper

Schützen Sie Ihre Fische, indem Sie deren Fütterung ab einer Temperatur von etwa zehn Grad stoppen. Alles, was nicht gefressen wird, setzt sich am Boden ab und kann durch entstehende Fäulnisgase die Tiere vergiften.

Jetzt kommt Bills Fangfrage ins Spiel

Der sogenannte Eisfreihalter ist ein Styroporring plus -deckel mit mindestens 60 Zentimetern (wichtig!) Durchmesser, der die Wasseroberfläche offenhält, sodass eventuelle Fäulnisgase entweichen können. Die beste Position liegt über der tiefsten Stelle im Teich.

Wird es allerdings zu frostig, benötigen Sie zusätzlich einen Luftausströmer, der das Wasser entweder durch leichte Bewegung oder ausreichend Wärme eisfrei hält. Bringen Sie diesen knapp 30 Zentimeter unter dem Eisfreihalter an.

Obacht: Zerschlagen Sie eine geschlossene Eisdecke nie mit der Axt!

Ein solcher Hieb führt zu Druckwellen und kann die Luftblase, in der jeder Fisch seine Winterruhe verbringt, zum Platzen bringen.

Übrigens, Living in Berlin verfügt nicht nur über vier, sondern über zahlreiche Joker, wenn es um den Verkauf Ihrer Immobilie geht. Und damit meinen wir weder das Publikum oder die Fifty-Fifty-Chance. Bei uns bekommen Sie nur 100 Prozent und unsere Asse im Ärmel sind u. a.

  • unser fundiertes Gewusst-wie,
  • bewährte Garantie-Strategien,
  • Kontakte zu den richtigen Fachleuten,
  • ein solider juristischer Durchblick und
  • die stets richtige Antwort auf jede Immobilienfrage – auch wenn es um 1.000.000 geht.

Und bei uns müssen Sie sich nicht bewerben. Rufen Sie uns einfach jetzt an und schon geht es los mit Ihrem Verkaufsgewinn.

Geschrieben von Susanne Purol

Sie möchten verkaufen?

Ihr zertifiziertes Immobilienbüro in und um Berlin
© 2011 - 2021 Living in Berlin e.K.