Ihr zertifizierter Immobilienmakler in und um Berlin

Wir vermieten und verkaufen Ihre Immobilie
Schnell und sicher

Großzügige 3,5 Zimmer-Wohnung in Lichtenrade!!

Zimmer
3.5
Bad
innenliegendes Duschbad
Gäste-WC
Ja
Einbauküche
Ja
Balkon
ja
Kaltmiete
1.200,00 €
Gesamtmiete
1.535,00 €
Ort
Berlin - Lichtenrade
Adresse
Töpchiner Weg 135
Lage
1.OG
Wohnfläche
124 m²
Bezugsfrei
ab sofort
Kaution
3.600,00 €
Stellplatz
ja
Baujahr
1970
wesentlicher Energieträger
Öl
Heizungsart
Zentralheizung
Energieausweis
liegt vor
Erstellungsdatum
31.08.2018
Energieausweistyp
Verbrauchsausweis
Endenergieverbrauch
119,90 kWh (m²*a)
Energieeffizienzklasse
D

PDF-Dokumente

Exposé

Energieausweis



Kontaktanfrage

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

* Pflichtfelder

Gerne berät Sie:

Living in Berlin Berater Anja Meyer

Anja Meyer

Rufen Sie gleich an oder schreiben Sie mir:

0178 505 42 17

info@livinginberlin.de

Lage

Der Bezirk Tempelhof-Schöneberg ist bekannt für die Tempelhofer Freiheit (ehemaliger Flughafen) als großes Naherholungsgebiet. Er erstreckt sich von der südlichen Innenstadt Berlins weiter zur Südgrenze des Landes. Der Bezirk ist sehr unterschiedlich besiedelt. Tempelhof ist ein moderner, großstädtischer Wohn- und Industriebezirk mit über 20.000 Gewerbebetrieben, unter denen sich viele namhafte internationale Großunternehmen finden. Schöneberg dagegen gilt mit seinen vielen bunten facettenreichen Einrichtungen als Dienstleistungsstandort. Zusammen entsteht ein lebendiger Bezirk zwischen Großstadt und Idylle mit vielen Facetten.

Das Dorf Schöneberg entstand bereits zu Beginn des 13. Jahrhunderts und wurde erstmalig 1264 urkundlich erwähnt als dem Benediktiner-Nonnenkloster in Spandau vom Markgrafen Otto III. „fünf Hufen in der villa sconenberch“ verschrieben wurden. Schöneberg  blieb Jahrhunderte lang ein reines Bauerndorf. Der heutige Heinrich-von-Kleist-Park ging 1656 der Botanische Garten hervor. Die damals in 1791-1793 erste gepflasterte Straße Preußens, Berlin-Potsdam, führte durch Schöneberg. Auch wurde für die Berliner der Bezirk Schöneberg, welcher 1899 seinen eigenen Stadtkreis bildete und sich vom Landkreis Teltow ausschied, zu einem beliebten Ausflugsziel.

„Ich bin ein Berliner“, sagte John F. Kennedy, als er die geteilte Hauptstadt besuchte, und er tat es am Rathaus Schöneberg. Heute hat Tempelhof-Schöneberg eine Einwohnerzahl von 341.161 (Stand Dezember 2015). Bis Ende 2000 war der Bezirk Schöneberg noch ein eigenständiger Bezirk und wurde am 01. Januar 2001 bei der Bezirksfusion zum Bezirk Tempelhof-Schöneberg zusammengefasst. Marlene Dietrich, die Comedian Harmonists, David Bowie, Günter Grass, Billy Wilder, Erich Kästner - Sie alle fühlten sich hier zu Hause. Kein Wunder, denn Tempelhof-Schöneberg bietet Abwechslung und Vielfalt. Es ist bunt und multikulturell, gutbürgerlich, grün und geschichtsträchtig zugleich.

Zur Familienfreundlichkeit tragen ein dichtes Netz von Kitas und Schulen, wie zum Beispiel die „Kita Veda Lila“,  die „Rosegger-Grundschule“, die „Leibniz-Oberschule“ bei. Beim Bummel durch die zahllosen Restaurants und Kneipen, Cafés und Szenelokale des Bezirks folgt man einer über 150 Jahre jungen Tradition. Das 1981 gegründete Theater „HANS WURST NACHFAHREN“ zählt zu den engagiertesten professionellen Puppentheatern Berlins. Das Theater zeigt ein umfangreiches Repertoire: Märchenbearbeitungen, eigene Stücke zu aktuellen Themen, literarische Stoffe und Abendprogramme. Neueste Attraktion im Bezirk ist der Tempelhofer Hafen; das einzige Einkaufszentrum mit direktem Wasseranschluss. Ein Besuch lohnt sich zu der Trabrennbahn Mariendorf, zur Wilhelm-Foerster-Sternwarte mit Planetarium oder zur UFA-Fabrik. Auch der ehemalige Flughafen Tempelhof lädt zum Staunen und gleichzeitig Erholen und Genießen ein. Mit einer Fläche von etwa 355 Hektar wurde aus dem Flughafengelände ein wunderbarer Ort geschaffen. Die Flughalle und der Hanger können besichtigt werden und auf der großen Parkfläche hinter dem Gebäude kann spaziert und flaniert werden.

Das sehr bekannte Krankenhaus Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum in Schöneberg ist aus der Geschichte Berlins nicht wegzudenken. Selbst Kaiserin Auguste Viktoria hat dieses Krankenhaus in 1910 persönlich besucht. Das Auguste-Viktoria-Klinikum wird auch die traditionsreiche Gesundheitsinsel im Berliner Südwesten genannt.

Insgesamt verkehren im Bezirk Tempelhof-Schöneberg acht verschiedene S-Bahnen und acht U-Bahnen. Von Nord-Südverbindungen von Pankow und Oranienburg nach Blankenfelde und Teltow, über Verbindungen Richtung Alexanderplatz und Spandau bis hin zum Flughafen Schönefeld, können alle Ziele in wenigen Fahrminuten erreicht werden.

Auch heute noch ist der Bezirk Tempelhof-Schöneberg sehr beliebt, weshalb hier immer mehr und mehr Eigentumswohnungen für die Bewohner entstehen. Der bekannte Wittenbergplatz ist ein Platz in Schöneberg, welcher diesen und den Ortsteil Kreuzberg miteinander verbindet. Hier präsentiert sich dreimal wöchentlich der Wochenmarkt am Wittenbergplatz in freundlicher Atmosphäre und bietet neben den gängigen Fleisch- Käse-, Obst- und Gemüseerzeugnissen, alles was ein sehr guter und übersichtlicher Wochenmarkt im Repertoire haben sollte. Weiterhin ist der Wittenbergplatz Beginn der großen Einkaufsstraße Tauentzien / Kurfürstendamm. An ihm liegt das weltweit bekannte KaDeWe, welches auch Kaufhaus des Westens genannt wird.

Angrenzend zu Schöneberg befindet sich in Kreuzberg das bekannte Bergmannkiez. Die Bergmannstraße besteht aus einer bunten Mischung aus Shops, Trödelläden, Cafés und Restaurants und gehört sie zu den Kultstraßen Berlins.