Ihr zertifizierter Immobilienmakler in und um Berlin

Wir vermieten und verkaufen Ihre Immobilie
Schnell und sicher

Familienglück in Biesdorf!!

Zimmer
5
Bad
Tageslichtbad mit Badewanne und Dusche
Gäste-WC
ja
Einbauküche
ja
Kaltmiete
1.300,00 €
Ort
Berlin - Biesdorf
Adresse
Kreuzschnabelstr. 21 a
Wohnfläche
110m²
Grundstücksgröße
330m²
Bezugsfrei
01.02.2018
Kaution
3.900,00 €
Stellplatz
ja
Baujahr
1995
wesentlicher Energieträger
Gas
Heizungsart
Zentralheizung
Energieausweis
liegt vor
Erstellungsdatum
02.03.2014
Energieausweistyp
Verbrauchsausweis
Endenergieverbrauch
115,90 kWh (m²*a)

PDF-Dokumente

Energieausweis

Exposé



Kontaktanfrage

* Pflichtfelder

Gerne berät Sie:

Living in Berlin Berater Jessica Draber

Jessica Draber

Rufen Sie gleich an oder schreiben Sie mir:

0178 505 56 35

draber@livinginberlin.de

Lage

Am nordöstlichen Stadtrand gelegen, umfasst der Bezirk Marzahn- Hellersdorf mit den fünf „Dörfern“ Biesdorf, Hellersdorf, Kaulsdorf, Marzahn und Mahlsdorf eine Fläche von etwa 6.185 Hektar. Er grenzt im Norden und im Osten an Brandenburg, südlich an den Bezirk Treptow-Köpenick und westlich an den Bezirk Lichtenberg. Von 1986 bis 2001 bildeten die Ortsteile Hellersdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf den eigenständigen Bezirk Hellersdorf. Zum Bezirk Marzahn gehörten die Ortsteile Biesdorf und Marzahn. Erst bei der Fusion im Jahr 2001 wurden die Bezirke zum Bezirk Marzahn-Hellersdorf zusammengelegt. Ursprünglich stammen alle fünf Ortsteile aus dem Landkreis Niederbarnim. Durch das Groß-Berliner-Gesetz wurden diese im Jahr 1920 nach Berlin eingemeindet und bildeten zusammen mit den Ortsteilen Lichtenberg und Friedrichsfelde bis 1979 den Bezirk Lichtenberg. Es entstanden in Marzahn und Hellersdorf immer mehr Neubaugebiete, sodass es in den 2000er Jahren zu einem starken Zuzug in die Einfamilienhausgebiete Biesdorf, Kaulsdorf und Mahlsdorf kam. Im nördlichen Teil des Bezirks wurde die Abwanderung geringer. Mit seinen 259.373 Einwohnern (Stand 30. November 2015) ist der Bezirk Marzahn-Hellersdorf sehr multikulturell und wurde im Jahr 2009 für sein Engagement gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit als „Ort der Vielfalt“ ausgezeichnet. Hervorzuheben ist auch die soziale Infrastruktur. 

Durch eine große Anzahl an Schulen, wie zum Beispiel die „Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule“ (Grundschule und Oberschule), Kindergärten wie der „Kindertagesstätte Springmäuse“ und Spielplätze ist die Wohnlage auch bei Familien sehr beliebt. Weiterhin tragen zur Familienfreundlichkeit auch die preiswerten Wohnungen in allen Größen bei. Mit zahlreichen Geschäften bietet das Einkaufszentrum „Helle Mitte“ beste Shopping-Möglichkeiten, darüber hinaus befinden sich Rathaus, Bürgeramt, Arbeitsagentur und ein Ärztezentrum vor Ort. Ein Multiplex-Kino und ein Hotel sind hier ebenfalls vorhanden. Sehr bekannt in Hellersdorf ist auch das Kino und Café „Kiste“. Die „Kino Kiste“ ist ein feines kleines Kino, welches nicht nur aktuelle Blockbuster spielt, sondern auch Kinder und Senioren kommen hier auf ihre Kosten, für die sich ein spezielles Programm im Angebot befindet. Im Sommer kann man auch Filme im Freiluftkino in der Biesdorfer „Parkbühne“, die ebenfalls vom Verantwortlichen der „Kino Kiste“ betrieben wird, genießen. Ein Vorteil der „Kiste“ ist, dass hier mehrere Angebote unter einem Dach verknüpft werden können. Die Kulturstätte bietet auch einen Kinder- und Jugendbereich. Die Vielfalt der Möglichkeiten ergibt eine Vernetzung, welche die kulturelle Arbeit für den Bezirk als Projekt einzigartig macht.

Weitere Einkaufsmöglichkeiten bieten das Einkaufszentrum „Spree-Center“ und das ehemalige Entwicklungsgebiet Biesdorf Süd, welches weiterhin ein stark wachsendes Einfamilienhausgebiet darstellt. Auch entstand das „EASTGATE Berlin“, eines der größten Einkaufscenter östlich des Brandenburger Tors, welches sich zusammen mit dem Kernbereich am S-Bahnhof Marzahn zum Handelsschwerpunkt entwickelt hat. Zahlreiche Geschäfte, Restaurants und Cafés, sowie ein Kino und eine Bowlingbahn befinden sich dort und laden zum Bummeln, Shoppen und Amüsieren ein. 

Vom Bahnhof Marzahn gelangen Sie mit der S-Bahnlinie S7 Richtung Ahrensfelde und nach Potsdam. Weitere S-Bahn-Linien in Marzahn-Hellersdorf sind die S5 und S75 sowie die U-Bahn-Linie U5, mit welcher Sie in ca. 30 Minuten am Alexanderplatz sind.

An der Haltestelle „Neue Grottkauer Straße“ der U-Bahnlinie U5 liegen zwei der größten Grünflächen Marzahns: Der „Landschaftspark Wuhletal“ und die „Gärten der Welt“. Mit den „Gärten der Welt“ ist in den letzten Jahren eines der touristischen Highlights Berlins entstanden, das inzwischen jährlich von über 700.000 Besuchern besucht wird. Der 21 Hektar große Park lädt mit seinen ausgedehnten Spiel- und Liegewiesen, vielfältigen Gartenthemen, Spielplätzen und nicht zuletzt mit den „Gärten der Welt“ zum Verweilen ein. Dem Park wurde erstmalig im Mai 2010 die „Grüne Fahne“ verliehen. Der „Green Flag Award“ ist ein Preis, der für Parkanlagen vergeben wird, die sich der Öffentlichkeit offen, besucherfreundlich und sauber präsentieren. Die „Gärten der Welt“ und der Schlosspark Biesdorf erhielten diesen hochkarätigen Preis als erste Parkanlagen Deutschlands.

Des Weiteren führen mehrere Straßenbahn- und Buslinien durch den Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Über die Bundesstraßen 1/5 und 158 sowie über die Landsberger Allee/Landsberger Chaussee hat der Bezirk eine schnelle Anbindung an den Berliner Ring, auf welchen man nach ca. zehn Minuten mit den PKW gelangt. Auch das erholsame Umland in Brandenburg ist von diesem Standort schnell zu erreichen. Über die Landsberger Allee kommt man in 30 Minuten in die Berliner Innenstadt.

Für die Kulturliebhaber gibt es schöne Wanderrouten, wie zum Beispiel den „Wuhletal-Wanderweg“ oder den „Wuhle-Hönow-Weg“. Schnell erreicht sind auch die Gewässer „Neue Wuhle“, die „Hönower Weiherkette“ sowie der Biesdorfer Baggersee und die Kaulsdorfer Seen, welche im Sommer Groß und Klein zum Baden einladen. An einen lauen Sommertag können Sie wunderbar den Sonnenuntergang auf dem bekannten „Kienberg“ genießen.

Qualitätssiegel makler-empfehlung.de für Living in Berlin e.K.